Skip to content

Aus die Maus – die Gesten sind schon da oder kommen bald

1. Juli 2012

Aus für Maus und Co.Der Horizonreport geht davon aus, dass gestenbasiertes Lernen erst in 3 bis 5 Jahren in die Hochschulen kommen wird. Irgendwie kann ich das so nicht nachvollziehen. Meiner Meinung sind gestenbasierte Anwendungen doch schon in Bildungsprozessen angekommen. Wer sein Iphone oder Ipad auch für Lernzwecke verwendet, nutzt bereits bestimmte Bewegungen zur Steuerung. Auch das Umblättern der Seiten eines E-books ist gestenbasiert. Die klassische Tastatur und Maus sind zumindest teilweise schon heute überflüssig und werden durch Gesten ersetzt.

An meiner Schule wurden in jüngster Vergangenheit All-in-one-PCs mit Touchscreen und Beamer für alle Klassenzimmer unseres Neubaus angeschafft. Hintergrund war die Überlegung, dass ein Smartboard zwar „ganz nett“ ist, aber, um es zu bedienen, muss sich derjenige, der es benutzt, umdrehen – genau wie bei einer herkömmlichen Tafel. Dabei geht der für Lernprozessse wichtige Blickkontakt verloren. Im Moment sind wir noch auf der Suche, nach weiterer Software, mit der die Touchscreen-Funktion in Kombination mit dem Beamer noch besser genutzt werden könnte.

Dank des Artikels von Torsten Maier Gestensteuerung wo man hinsieht, bin ich noch auf eine weitere Idee gekommen, wie wir eine weitere gestenbasiert Anwendung in den Unterricht integrieren könnten. Mit Hilfe des Celluon Magic Cube könnte jeder beliebige Schüler Zugriff auf den mit dem Beamer verbundenen PC bekommen und könnte an „seinem“ Platz sitzen bleiben. Es muss dann lediglich die kleine Box weitergereicht werden. Dies ist sicherlich kein Einsatzszenario für eine längere Präsentation, aber für einen kürzere Demonstration / Information innerhalb von Gruppenarbeiten kann ich mir dies gut vorstellen. Jedenfalls werde ich mir privat demnächst ein solches Teilchen anschaffen, um das Potenzial auszuloten.

Infos zu Celluon Magic Cube – auch für PCs!

Infos zu Celluon evoMouse:

Wider Erwarten ist das Thema „Gestenbasiertes Lernen“ übrigens mein persönlicher Favorit bei Opco12 geworden. Dazu hat sicherlich auch beigetragen, dass ich am 25.06.12 Fachforum Gestenbasierte Anwendungen in Bildungsprozessen in Frankfurt besuchen konnte.

Hier mein persönliches Highlight aus dem Fachforum: Simone: Das virtuelle Kind

Dr. Kai Sostmann, Kinderarzt, Charite Berlin, stellte die computersimulierte Patientin Simone vor. Die schwerkranke Simone „liegt“ auf einem Tisch, einem überdimensionalen Ipad und wartet darauf, dass Medizinstudenten oder weiterbildungswillige Ärzte im Team die richtigen notfallmedizinischen Maßnahmen ergreifen. Neben Faktenwissen vermittelt dieses Training vor allem auch Teamkompetenz.

Hier findet sich eine kleine Demonstration

Die Vortragsfolien von Dr. Sostmann werden hier demnächst zu finden sein.

Ich könnte mir vorstellen, dass ähnliche Szenarien auch für Trainings von Pflegepersonal in absehbarer Zeit Realität werden könnten. Damit wäre auch ein Einzug solcher Anwendungen in den (beruflichen) Schulen sicherlich im Bereich des möglichen.

Gesamtfazit:

Die Maus könnte schon bald auf die Rote Liste der gefährdeten Tierarten kommen :-).

Advertisements

From → Lernen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: